Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen bei der Einnahme von einem PDE-5 Hemmer auftreten können, ist insbesondere abhängig von dem jeweiligen Präparat. So kann es beispielsweise zu einer Gesichtsrötung, zu Kopfschmerzen, zu Schwindelgefühl oder zu Verdauungsstörungen kommen. Bisweilen kommt es zu einer verstopften Nase oder die Augen röten sich oder werden lichtempfindlicher. Manche Betroffene klagen auch über verschwommenes Sehen oder darüber, dass sie Farben anders als sonst wahrnehmen. Die Nebenwirkungen können auch abhängig sein von der Qualität des jeweiligen Produkts. So wird von Seiten der Ärzte und Apotheker davon abgeraten, Potenzmittel im Internet zu kaufen, deren Herkunft nicht eindeutig belegt ist, da sie möglicherweise mit gefährlichen Substanzen verunreinigt oder eine erhöhte Konzentration aufweisen können.

Die häufigsten Nebenwirkungen
Konkret auf Tadalafil bezogen gehören Kopfschmerzen, ein Hitzegefühl sowie die Rötung des Oberkörpers, der sogenannte Flush, zu den häufigsten Nebenwirkungen.

Weniger häufige Nebenwirkungen
Weniger häufig kommt es zu einem Schwindelgefühl, zu einer verstopften Nase, zu Übelkeit oder leichtem Durchfall.

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen
Nur gelegentlich und deshalb eher selten kommt es bei der Einnahme von Tadalafil zu Störungen des Farbensehens, zu einer gesteigerten Tränenbildung und zu Augenschmerzen. Auch nur vereinzelt tritt eine Bindehautentzündung auf oder es kommt zu einem beschleunigten Herzschlaft sowie zu Herzklopfen. In wenigen Fällen wurde ein Anstieg oder Abfall des Blutdruckes beobachtet, Zittern,Luftnot oder Nasenbluten. Ebenfalls zu den gelegentlich auftretenden Nebenwirkungen in Verbindung mit der Einnahme von Tadalafil gehört der Anstieg bestimmter Leberenzyme im Blut, eine gesteigerte Lichtempfindlichkeit, Wassereinlagerungen im Bereich des Gesichtes, Hautausschlag, Kontaktdermatitis sowie Rücken- und Muskelschmerzen und Schläfrigkeit.

Seltene beziehungsweise sehr seltene Nebenwirkungen
Zu den seltenen Nebenwirkungen gehören Überempfindlichkeit, Angststörungen, Tinnitus, eine Steigerung des Innendrucks der Augen sowie eine Minderdurchblutung der Herzmuskulatur. Sehr selten tritt Angina Pectoris auf sowie ein Kehlkopfödem oder auch Störungen des Blutzuckerspiegels in Form von Über- oder Unterzucker. Es kann auch vereinzelt zu Störungen des Blutbildes kommen durch eine Verminderung der weißen oder eine Verminderung der roten Blutkörperchen, was als Leukopenie beziehungsweise Anämie bezeichnet wird. Ebenfalls sehr selten kommt es zu einer Muskelsteifigkeit oder zu einer schmerzhaften, über zwei Stunden dauernden Erektion. In wenigen Ausnahmefällen kam es zu einer kurzzeitigen Bewusstlosigkeit oder zu Krampfanfällen.

Insgesamt haben Erfahrungsberichte gezeigt, dass auftretende Nebenwirkungen nach mehrmaliger Einnahme von Tadalafil nachlassen.

Bitte fragen Sie für Risiken und Nebenwirkungen Ihren Arzt oder Apotheker!