Potenzmittel im Vergleich

Mit der Markteinführung von Viagra® wurde die Therapie der erektilen Dysfunktion (ED) im Jahre 2008 revolutioniert. Das Medikament verhilft täglich Millionen von Männern zu einem erfüllten Sexualleben. 2003 wurden weitere Arzneimittel mit gleichem Wirkmechanismus in den Handel gebracht: Tadalafil unter dem Handelsnamen Cialis® und Vardenafil unter dem Handelsnamen Levitra®. Bei allen Produkten handelt es sich um sogenannte PDE-5-Hemmer, welche durch Hemmung des Phosphodiesterase-5-Enzyms eine Erektion erleichtern. Die Wirkstoffe eignen sich zur Behandlung von Potenzproblemen verschiedener Ursachen. Unterschiede zwischen den einzelnen WIrkstoffen gibt es allerdings in Bezug auf Wirkungschnelle, Wirkungsdauer und Verträglichkeit. Für einen besseren Überblick helfen Ihnen die folgenden Tabellen.

Informationen zur Wirkung

Tadalafil (Cialis®)Vardenafil (Levitra®)Sildenafil (Viagra®)
Einsetzen der Wirkung nach30 Minuten25 bis 60 Minuten60 Minuten
Wirkungsdauer36 Stunden4-5 Stunden4-5 Stunden
Höchste Konzentration nach 2 Stunden30 bis 120 Minuten30 bis 120 Minuten
Einfluss von NahrungsaufnahmeKeine AuswirkungenVerminderte Wirkung bei Aufnahme fettreicher und schwerverdaulicher NahrungDeutlich verminderte und verzögerte Wirkung nach Nahrungsaufnahme

Häufige Nebenwirkungen

Tadalafil (Cialis®)Vardenafil (Levitra®)Sildenafil (Viagra®)
Kopfschmerzen14%14,5%14,6%
Gesichtsrötung (Flush)4%11,1%14,1%
Verdauungsstörung (Dyspepsie)10%3,7%6,2%
Verstopfte Nase5%9,2%2,6%
Rückenschmerzen6%0%0%
Sehstörungen0%0%5,2%

Wie aus den oben aufgeführten Daten hervorgeht, bietet der Wirkstoff Tadalafil im Vergleich zu Konkurrenzpräparaten insbesondere in Sachen Wirkung eindeutige Vorteile. So wirken Tadalafil-Produkte zumeist nicht nur schneller als Arzneimittel auf Basis von Sildenafil oder Vardenadfil, sondern können auch mit einer deutlich längeren Wirkungsdauer punkten. Zudem weist Tadalafil im Gegensatz zu den Vergleichsprodukten eine konstant hohe Wirksamkeit bei der Aufnahme von Mahlzeiten auf. Auch hinsichtlich der Nebenwirkungen gibt Tadalafil ein vergleichsweise gutes Bild ab. Keine der häufigsten Nebenwirkungen tritt bei mehr als 14% der Patienten in Erscheinung.