Vorteile von Tadalafil

Nach Viagra ist Tadalafil der zweite PDE-5-Hemmer, der auf den deutschen Arzneimittelmarkt kam. Anders als andere Potenzmittel zeichnet sich Tadalafil insbesondere durch eine längere Wirkdauer und durch ein besseres Nebenwirkungsprofil aus, während der Wirkmechanismus gleich geblieben ist. Tadalafil hemmt das vorwiegend in den Hoden lokalisierte Phospodiesterase Typ 5 und verhindert auf diese Weise den Abbau des second messenger cGMP, das cyclische Guanosinmonophosphat, das dafür verantwortlich ist, dass sich die Gefäßmuskeln in den Schwellkörpern entspannen und auf diese Weise einen Bluteinstrom ermöglichen, der zu einer Erektion führt. Auch an dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass Tadalafil wie andere PDE-5-Hemmer nur dann wirkt, wenn eine sexuelle Stimulation vorausgeht, durch die NO, also Stickstoffmonoxid freigesetzt wird.

Lange und schnelle Wirksamkeit von Tadalafil

Hinsichtlich der eigentlichen Wirksamkeit sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen PDE-5-Hemmern vergleichsweise gering. Doch hinsichtlich der Dauer hat Tadalafil einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Konkurrenten, deren Halbwertszeit bei knapp 4 Stunden liegt, während Tadalafil eine sehr lange Halbwertszeit von 17,5 Stunden aufweist. Daraus resultiert eine klinische Wirksamkeit von Tadalafil von mindestens ein bis zwei Tagen, was in betreuten Studien nachgewiesen werden konnte. Diese bis zu 36 Stunden andauernde Wirkung von Tadalafil wird von den Männern, die an den Studien teilnahmen, als überaus positiv beschrieben. Das liegt vor allem daran, dass die Sexualität weit weniger geplant werden muss und spontaner stattfinden kann, wodurch der psychische Druck einer größeren sexuellen Freiheit und Spontaneität Raum gibt.

Anhand der Studien wurde festgestellt, dass Tadalafil seine Wirkung bereits nach rund 20 Minuten entfaltet und sein Konzentrationsmaximum im Blut nach etwa zwei Stunden nach peroraler Einnahme in Form einer Tablette erreicht. Anders als bei anderen PDE-5-Hemmern verzögert sich bei einer Einnahme von Tadalafil die Resorption während des Essens nicht. Das bedeutet, dass die Wirkung von Tadalafil durch die Einnahme von Mahlzeiten nicht verändert wird. Gleiches gilt für mäßigen Alkoholgenuss, auch hier bleibt die Bioverfügbarkeit von Tadalafil unbeeinflusst, so dass einem romantischen Dinner begleitend zu den sexuellen Aktivitäten nichts im Wege steht.

Verringerung der Nebenwirkungen

Anders als bei anderen Potenzmitteln, bei denen es oftmals zu einer Sehstörung kommt, die insbesondere das Farbsehen betrifft, fallen diese bei Tadalafil vergleichsweise gering aus, was durch die Inhaltsstoffe von Tadalafil bedingt ist. Insgesamt verursacht Tadalafil im Gegensatz zu anderen PDE-5-Hemmern deutlich weniger Sehstörungen. Durch die Einnahme von Tadalafil konnten auch keine Veränderungen der Fruchtbarkeit nachgewiesen werden, was gleichermaßen für die Konzentration von Testosteron und anderen Hormonen gilt.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Von der Bestellung verschreibungspflichtiger Medikamente aus dem Ausland ohne Rezept ist grundsätzlich abzuraten. Insbesondere bei Produkten mit dem Wirkstoff Tadalafil gibt es im Internet reihenweise fragwürdige Bezugsquellen. Die Einfuhr von entsprechenden Mitteln verstößt gegen hiesige Gesetze, sofern keine ärztliche Anordnung vorliegt. Im Falle von Tadalafil sei zudem darauf hingewiesen, dass der Wirkstoff bis ins Jahr 2016 dem Patentschutz unterliegt und auf Tadalafil basierende Generika-Medikamente erst im Anschluss offiziell auch auf deutschsprachigen Märkten eingeführt werden dürfen.